Standorte

In Deutschland

Der in Deutschland ansässige Teil der Ansorge-Gruppe setzt sich aus den Firmen MVA Metallveredlung Helmut Ansorge und Ansorge Oberflächentechnik GmbH zusammen. Beide Unternehmen mit rund 100 Mitarbeitern arbeiten eng zusammen und ergänzen ihr jeweiliges Angebot, um beste Leistung zu gewährleisten.

Als erstes Unternehmen der Ansorge-Gruppe wurde die MVA Metallveredlung Helmut Ansorge im Jahr 1971 von Helmut Ansorge als Lohngalvanik gegründet. Dem Kundenkreis konnte in kürzester Zeit bewiesen werden, dass hier ein kundenorientierter, leistungsfähiger Partner entstanden ist. In der Folgezeit wurden vollautomatische Anlagen errichtet, die es dennoch zulassen, individuell auf spezielle Kundenbedürfnisse einzugehen. Die MVA Metallveredlung Helmut Ansorge ist somit der Grundstein für die heutige Ansorge-Gruppe, welche nun in zweiter Generation geführt wird.

Ausgehend von den langjährigen Erfahrungen der Firma MVA Metallveredlung Helmut Ansorge als Lohngalvanik wurden neue Bedürfnisse des Marktes erkannt, die häufig nicht mehr mit den galvanischen Schichten alleine erfüllt werden konnten. Deshalb wurde beschlossen, das bestehende Angebot durch die vielfältigen technischen Möglichkeiten der Lackiertechnik zu ergänzen und zur Ausführung der neuen Verfahren eine weitere Gesellschaft zu gründen. Dies wurde 1992 mit der Gründung der Firma Ansorge Oberflächentechnik GmbH in die Tat umgesetzt.

Mit Beginn der Geschäftstätigkeit wurde das Unternehmen ein qualifizierter und lizenzierter Beschichter für MKS-Produkte der Firma Dörken. Auch die Fähigkeit, Beschichtungen an größeren oder komplexen Bauteilen und in kleineren Serien zu fertigen, wurden in der Folgezeit stetig ausgebaut. Ständig neue Anforderungen an die Beschichtungen haben dazu geführt, dass der Ansorge Oberflächentechnik GmbH heute ein breites Spektrum an Lacken und Techniken zur Verfügung steht, um auf fast jede Frage eine passende Antwort zu haben. Neben dem Basecoat Zinklamelle stehen verschiedenste Beschichtungsstoffe auf Basis von Nass-, 2K- und Pulverlacken bereit, um auf Maß geschneiderte Oberflächensysteme zu erzeugen.

Die Galvanik liefert ihren Kunden heute Zink- und Zink-Nickel-Schichten mit allen gängigen Nachbehandlungsverfahren nach aktueller Normung. Mit angepassten Konversionsschichten versehen, dienen diese galvanischen Verfahren auch als Basecoat für anschließende organische Beschichtungen. Durch die enge Zusammenarbeit beider Unternehmen können Duplex-Beschichtungen mit speziellen Funktionalitäten wie z. B. Farbgebung, Trockenschmierung, Verformbarkeit und Schutz gegen Steinschlag erzeugt werden.

Die Erfahrungen aus oft komplexen Aufgabenstellungen aus dem Umfeld der Automobilindustrie wenden wir auch für andere Branchen an. So zählen u. a. Unternehmen aus Windkraft, Maschinenbau oder Elektrotechnik zu unseren zufriedenen Kunden. Und dies europaweit.

In Mexiko

Im Zeichen der Globalisierung waren auch wir als Zulieferer aufgefordert, neue Märkte zu betrachten.

In der Folge wurde die neue Gesellschaft nach mexikanischem Recht Tecniflex Ansorge de México y Compañía, S. en C.S. de C.V. im April 1999 gegründet. Anfang 2000 wurden hier eine Galvanoanlage und eine Beschichtungsanlage in Betrieb genommen, die den Techniken der Unternehmen in Deutschland entsprechen.

Logo-TECNIFLEX

Mit dem Ausbau der Fertigungsmöglichkeiten wurde inzwischen nicht nur erreicht, die meisten in Deutschland angebotene Leistung auch in Mexiko verfügbar zu haben, sondern auch noch zusätzliche. Tecniflex beschäftigt heute rund 200 Mitarbeiter.

2014 vereinbarte TECNIFLEX mit MUSCHERT & GIERSE in Neuenrade und einem mexikanischen Geschäftspartner eine Kooperation, welche zur Gründung des gemeinschaftlichen Unternehmens MTC COATINGS DE MEXICO, S. de R.L. de C.V. führte. MTC startete 2015 in unmittelbarer Nähe zu TECNIFLEX sein operatives Geschäft, wobei der erste Schwerpunkt darin liegt Zink, Zink-Nickel und Zinklamelle für Schüttgüter anzubieten. Mittelfristig ist die Eröffnung eines weiteren Standortes geplant.

Logo_MTC_rgb